Die Technik, aus einer Gerste Mondschein zu machen

Perlgraupen werden aus Gerste durch Mahlen von Getreide gewonnen, manchmal wird das Verfahren bis zu 6 mal wiederholt. Dank dem Mahlen werden Getreide schneller und besser gekocht. Die Graupen werden grundsätzlich zum Kochen von Brei und Suppen verwendet, sind aber auch ein hervorragender Rohstoff für starke Destillate. Geschmack und Aroma richtig gemachtem Moonshine aus Perlgraupen sind der Gerste nicht unterlegen. Fertiggetränk kann in Fässer gefüllt werden oder auf Heringen (Eichenchips) bestehen, wodurch ein hausgemachter Whisky entsteht.

Theorie. Alkoholische Hefe kann nur einfache Zucker verarbeiten, so dass vor der Gärung Stärke in der Perlgraupe mit Hilfe von Enzymen im Keimkorn (Malz) zu Einfachzuckern abgebaut werden muss, der Prozess wird Verzuckerung genannt.

Es ist wünschenswert, Roggen- oder Gerstenmalz, nicht notwendigerweise fermentiert, zu verwenden, der in Fachgeschäften gekauft oder unabhängig gekeimt werden kann. Für normale Verzuckerung benötigen 4 kg Graupen 1 kg Malz (getrocknet weiß oder grün, es gibt keinen grundsätzlichen Unterschied).

Ohne Malz zum Fermentieren von Perlgerste wird nicht funktionieren

Theoretisch kann man aus 1 kg Gerstenrohstoffen (Getreide und Malz) etwas mehr als 800 ml Moonshine mit einer Stärke von 40% erhalten, aber in der Praxis wird die Ausbeute um 5-20% niedriger sein, weil das Korn nicht immer die maximal mögliche Stärke enthält und ein Teil des Destillats verloren geht Destillation. Um den Ertrag zu erhöhen, können Sie Zucker hinzufügen - 1 kg erhöht die Menge des Getränks um 1,1-1,2 Liter (40%), aber die Qualität des Moonshine verschlechtert sich, daher empfehle ich nicht, Zucker zu Cereal-Destillaten hinzuzufügen, es ist nur nützlich, wenn die Grütze sehr klein ist .

Achtung bitte! Das Vorhandensein eines Thermometers zur Messung der Temperatur der Würze ist eine Voraussetzung für die Zubereitung von Gebräu. Zur Verzuckerung ist ein Fehler von höchstens 2-3 ° C gegenüber den im Rezept angegebenen Werten zulässig.

Zutaten:

  • Graupen - 5 kg;
  • Malz (nicht fermentiert grün oder weiß) - 1 kg;
  • Wasser - 27-30 Liter;
  • Zucker - 1 kg (optional);
  • Hefe - 100 Gramm gepresst oder 20 Gramm trocken.

Rezept für Braga aus Perlova

1. Gießen Sie die Kruppe in einen volumetrischen Behälter zum Kochen - einen emaillierten Topf oder Eimer.

2. In einem separaten Behälter 20 Liter Wasser auf 50 ° C vorheizen (4 Liter Wasser pro 1 kg Graupen).

3. Gießen Sie heißes Wasser mit einem dünnen Rinnsal in den Rumpf und rühren Sie dabei ständig, so dass sich keine Klumpen bilden.

4. Erhitze das Gemisch auf 55-60 ° C, koche 15 Minuten lang, dann erhöhe die Temperatur auf 62-64 ° C und koche weitere 15 Minuten.

5. Den Brei zum Kochen bringen und bei mittlerer Hitze für 90 Minuten kochen, dabei gelegentlich umrühren, so dass das Perlfass nicht am Boden verbrannt wird. Bereit für die Anwendung der Malzmischung sollte eine homogene Konsistenz sein.

6. Kühlung der Gerste auf 65 ° C

7. Während der Kühlung des Breis das Malz mahlen (wenn es nicht vorher zerkleinert wurde) und in einen separaten Behälter mit 3 Liter Wasser bei einer Temperatur von 26-28 ° C (Anteil - 3 Liter pro 1 kg Malz) geben. Umrühren, bis eine gleichmäßige Konsistenz erreicht ist.

8. Das in der vorhergehenden Stufe mit einem dünnen Rinnsal erhaltene Malz wird in eine auf 65 ° C gekühlte gekühlte Gerste gegossen, wobei ständig gemischt wird.

9. Bedecke den Behälter mit einem Deckel, erhitze auf 63 ° C. Halten Sie eine Temperatur im Bereich von 55-65 ° C für die nächsten 2 Stunden und rühren Sie den Brei alle 20 Minuten.

Am Ende des Kochens sollte die Graupen süß sein, was bedeutet, dass die Verzuckerung erfolgreich war - die Stärke wird in einfache Zucker gespalten, die Hefe verarbeiten können.

10. Bereiten Sie die Würze auf 70 ° C vor, fügen Sie den Rübenzucker (falls gewünscht) und 3 Liter Wasser hinzu (bei Zusatz von Zucker - 7 Liter). Rühren.

11. Um eine Infektion durch pathogene Mikroorganismen zu verhindern, kühlen Sie die Würze so schnell wie möglich auf 28-29 ° C ab. Die einfachste Möglichkeit besteht darin, den Behälter in einem Bad mit kaltem Wasser oder Eis abzusenken.

12. Gekühlte Würze sollte in einen Fermentationstank gegossen werden, vorzugsweise werden 25% des Volumens frei für Schaum und Kohlendioxid, die während der Fermentation auftreten. Fügen Sie die vorher verdünnte Hefe entsprechend den Anweisungen auf der Verpackung hinzu. Rühren.

13. Am Hals des Gärtanks, um eine Wassersperre zu installieren, können Sie einen medizinischen Handschuh mit einem Loch in einem der Finger (durchstechen mit einer Nadel) verwenden.

Ein Handschuh anstelle einer hydraulischen Dichtung

14. Übertragen Sie das Gebräu von der Gerste in einen dunklen Raum (oder mit einem dichten Tuch abdecken) mit einer stabilen Temperatur von 18-27 ° C.

Je nach Hefe und Temperatur dauert die Gärung 4-12 Tage, dann hört das Septum auf zu sprudeln (der Handschuh wird weggeblasen), das Gebräu wird im Geschmack bitter, ohne süß und hell, und eine Schicht Sediment erscheint am Boden. Wenn diese Zeichen vorhanden sind, können Sie mit der Destillation beginnen.

Von einer Graupen einen Mondschein bekommen

15. Das gebrannte Gebräu durch mehrere Lagen Gaze fixieren, damit die Reste des Getreides nicht durch Erhitzen brennen und den Geschmack von Mondschein nicht mit Bitterkeit verderben. Besitzer von Dampfgeneratoren können diese Phase überspringen.

16. Verbanne das erste Mal, ohne dich in Fraktionen zu teilen. Beenden Sie die Auswahl des Produkts, wenn die Festung in einen Strom unter 25% fällt. Destillat kann langweilig werden, es ist normal.

17. Messen Sie die Gesamtstärke des Ausgangs. Bestimmen Sie die Menge an absolutem Alkohol, für dieses Volumen in Litern multiplizieren Sie mit der Stärke in Prozent und dividieren Sie durch 100.

18. Verdünne den Moonshine der ersten Destillation mit Wasser auf 18-20%. Falls gewünscht, mit Holzkohle oder einer anderen Methode reinigen.

19. Machen Sie eine zweite Destillation mit Fraktionierung. Die ersten 8-14% der Ausbeute von der Menge an reinem Alkohol (während der unangenehme Geruch besteht) wird getrennt gesammelt, dies ist der "Kopf" - eine schädliche Fraktion, die nicht getrunken werden kann.

20. Wählen Sie das Hauptprodukt ("Körper"), bis die Austrittsstärke unter 45% fällt. Danach beenden Sie die Destillation oder wählen Sie die "Schwänze" in einem anderen Behälter.

21. Der resultierende Brauer aus der Gerste (mittlere Fraktion) wird mit Wasser auf die gewünschte Stärke verdünnt, in Glasbehälter zur Lagerung gegossen und hermetisch verschlossen. Mindestens 2-3 Tage in der Kälte lassen, um den Geschmack nach dem Mischen mit Wasser zu stabilisieren.

22. Um den Whisky aus der Graupen zu holen, schütten Sie das Destillat in die Fässer oder stehen Sie mehrere Monate lang auf Eichenpfählen (Chips).

You May Also Like

New Articles

Reader's Choice

© 2023 entreare.com