Amerikanischer Stout

Der Hauptunterschied zwischen dem Stil und den klassischen englischen oder irischen Gegenstücken ist aggressives Hopping. American Stout kann nicht als Massenbier bezeichnet werden, es ist eine Handwerkskunst, beliebt bei einem engen Kreis von Kennern.

Der Hauptunterschied zwischen dem Stil und den klassischen englischen oder irischen Gegenstücken ist aggressives Hopping. American Stout kann nicht als Massenbier bezeichnet werden, es ist eine Handwerkskunst, beliebt bei einem engen Kreis von Kennern.

Der Geschmack, die Hopfen-Malz-Balance, das Finish und die Intensität des gerösteten Akzents bleiben im Ermessen des Herstellers. Vielleicht ist dies der "aggressivste" Stout der gesamten Linie: Das Getränk hat einen besonders ausgeprägten frittierten Geschmack und ein bitteres Hopfenprofil.

In den Duftnoten von geröstetem Getreide, Kaffee, Schokolade fühlt sich Hopfen in Zitrustönen, Teer, manifestiert. Der Geschmack ist malzig, oft Karamell, aber diese Nuancen dämpfen die Hopfenbitterkeit nicht, sondern betonen sie. Finish ist oft trocken mit einem deutlichen "gebrannten" Nachgeschmack. Das Getränk hat eine sehr dunkle Farbe, im Glas bildet sich ein reichlich resistenter Schaum.

In der Sprache fühlt sich Ale vollmundig, leicht cremig, säuerlich, karbonisiert, rundlich an. Amerikanisches Stout ist stark genug, aber Alkohol erwärmt sich nur, brennt aber nicht.

Style wird auf Basis amerikanischer Rohstoffe mit obligatorischer Zugabe von dunklem Malz hergestellt. Erlaubt eine kleine Mischung von Hafer, um die Textur und den Geschmack zu ändern.

Amerikanischer Stout ist dem Exportgrad, amerikanischem Porter oder schwarzem IPA ähnlich, aber viel hopfiger, mehr Bitterkeit im Geschmack. Die stärksten Versionen sind kaum vom russischen Imperial Stout zu unterscheiden.

Festung: 5,0-7,0%.

Dichte: Die Initiale ist 1.050-1.075, die letzte ist 1.010-1.022.

Der Bitterkeitsindex: 35-75 IBU.

Farbe: 30-40 SRM.

You May Also Like

New Articles

Reader's Choice

© 2023 entreare.com